- Herzlich willkommen beim Musikverein-Kurkapelle Schönwald e.V. -

 

» Kritiken - Presseberichte »

 

Jahreshauptversammlung 09.03.2001 / Südkurier

 

Hans-Peter Weis löst Josef  Kirner an der Spitze ab

Bürgermeister Hans-Georg Schmidt lobt Leistung des Musikvereins: „Schönwald ist zwar ein kleiner Ort, hat aber große Musik“

Schönwald (wwa) Bisher hat Josef Kirner eine erstaunliche Vereinslaufbahn hinter sich: 1984 wurde er zum zweiten Vorsitzenden gewählt und von da an war schon klar, dass er auch aus privaten Gründen niemals den Vorsitz übernehmen werde. Um so erstaunlicher war seine Bereitschaft vor vier Jahren, doch den Vorsitz zu übernehmen, solange sich kein Nachfolger fand. Er war und ist einfach immer und in jeder Hinsicht für den Verein da und hat ihn mit fester und sicherer Hand geführt, so Hans-Peter Weis nach seiner Wahl zum neuen ersten Vorsitzenden des Musikverein Kurkapelle Schönwald.

Zunächst jedoch leitete Josef Kirner die Hauptversammlung im Hotel „Ochsen“ und berichtete über das vergangene Vereinsjahr. Ein überaus anstrengendes und ausgefülltes Jahr liegt hinter dem Musikverein, wobei gesellschaftliche und öffentliche Ereignisse sich förmlich die Tür offen hielten. Es war stets etwas los und so war das letzte Jahr, in dem Josef Kirner als erster Vorsitzender des Verein leitete, wiederum als sehr erfolgreich zu verbuchen.

Ein weiterer Verlust für den Musikverein ist das Ausscheiden des Vizedirigenten und gleichzeitig auch des Leiter der Jugendkapelle Stephan Pfaff, der aufgrund eines auswärtigen Studiums sich nicht mehr in der Lage sieht, diesen Posten auszuüben. Für ihn wird Sandra Krebs die Leitung der Jugendkapelle übernehmen. Außerdem erwähnte der Vorsitzende den Auftrag zur „Förderung internationaler Begegnungen“ zum Zwecke des kulturellen Geschehens, wo sich der Musikverein Schönwald ebenfalls engagiere. Ein kleiner Rückblick über seine Tätigkeit im Vorstand, die seit nun mehr 18 Jahren anhält, ließ er Revue passieren und meinte dazu nur: „Keiner von uns allein ist der Verein, auch die kleine Gruppe, die stets mit Hand anlegt nicht. Nein, erst gemeinsam bilden wir ein Ganzes. Erst alle zusammen machen auch einem Verein eine runde Sache.“ Und somit wünschte er seinem Nachfolger, dass er das Schiff Musikverein Schönwald sicher durch alle Fahrwasser leite und mit seiner Besatzung die angestrebten Ziele erreiche.

Im Bericht des Schriftführers Manfred Feiertag bekam man dann einen detaillierten Überblick über die Veranstaltungen des Jahres 2000. Daniel Schätzle berichtete ebenso detailliert über Einnahmen und Ausgaben des Vereins und erwähnte hierbei die besondere Wichtigkeit der Spenden, die der musikalischen Stärke des Vereins zugute kämen. Rudi Schätzle und Gerhard Hettich bestätigten ihn sogleich in seiner Arbeit und meinten, einen besseren habe man für diesen Job nicht finden können.

Nun ergriff der Dirigent Gerhard Feiertag das Wort und berichtete über die musikalischen Höhepunkte des Jahres. Bei einem Probenbesuch von 91,4 Prozent, was bei insgesamt 62 Proben eine enorme Leistung darstellt, habe es stets Spaß gemacht, sich auch auf schwierige Konzerte vorzubereiten, die dann auch von den Zuschauern stets mit überaus positiver Resonanz gewürdigt wurden. 60 aktive Musiker, davon rund 40 Prozent weibliche Mitglieder, haben im vergangenen Jahr die Musikparade, das Weihnachtskonzert, Kameradschaftsabende und vieles mehr hinter sich, was insgesamt fast einem Halbzeitlob entspricht. Deshalb soll das Jahr 2001 langsamer angegangen werden, auch auf Rücksicht auf die Eltern, die Partner und die Familien der Musiker.

Der aus dem Amt des Jugendleiters scheidende Stephan Pfaff berichtete anschließend von 47 Proben, zehn neu eingeübten Stücken und einem Mitgliederstand von 32 jungen Musikerinnen und Musiker. Vor allem werde für die kommende Zeit tiefes Blech wie Hörner, Bariton, Tuba und Posaune benötigt, damit auch für die Stammkapelle genügend Nachwuchs, der nachrücken kann, vorhanden sei. Frank Allgaier berichtete über den Notenstand von rund 1600 Stücken, Gerhard Feiertag über einen Instrumentenwert von rund 225.000 Mark und 92 ausgegebenen Instrumenten und Irene Feiertag über die vorhandene Bekleidung. Nachdem Bürgermeister Hans-Georg Schmidt den Vorstand entlastete ergriff er jedoch die Möglichkeit, dem Musikverein für seine Arbeit zu danken und meinte, Schönwald habe das Aushängeschild der Blasmusik der ganzen Region. „Schönwald ist ein kleiner Ort, hat aber eine große Musik, was man auch am Auftritt beim Sender B.TV in Ludwigsburg gesehen habe. Nach den Ehrungen und den Neuwahlen des Vorstands erfuhr man noch den Stand der passiven Mitglieder, die den Verein mit ihrem Beitrag unterstützen und somit mit dazu beitragen, dass der Musikverein Kurkapelle Schönwald eine solche hervorragende Ausstattung habe und auf einem solch hohen Niveau mitspielen könne.

Insgesamt hat der Verein in diesem Jahr 396 passive Mitglieder und 48 Ehrenmitglieder, eingeschlossen dem alten ersten Vorsitzenden Josef Kirner, dem die Ehrenmitgliedschaft von Hans-Peter Weis nach dessen Wahl überreicht wurde.    WOLF-WILHELM ADAM

Musiker ernteten positive Töne

Passive und aktive Mitglieder des Schönwälder Musikvereins für Treue geehrt

Schönwald (wwa) Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Schönwälder Musikvereins gab es Neuwahlen und Ehrungen. Zunächst stand die Ehrung passiver langjähriger Mitglieder auf dem Programm. Hier wurden für 20-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Bronze Georg Bohnet, der jedoch leider verhindert war, Engelbert Dold, Erich Legart, Joachim Rothenberger, Elisabeth Storz und Alf Bünning ausgezeichnet.

Bürgermeister Hans-Georg Schmidt ist auch bereits seit 20 Jahren passives Mitglied des Vereins, doch ihm wurde als Dank für sein stets offenes Ohr ein Bild der Kapelle überreicht, da ihm bereits beim 150-jährigen Jubiläum die Ehrennadel überreicht worden war. Für 40 Jahre passiver Vereinszugehörigkeit erhielten Irmgard Fleig, Karl Burgbacher, Alfred Dannecker und Hans-Jürgen Jörger die goldene Ehrennadel und die Ehrenmitgliedschaft. Ludwig Dold, der nicht anwesend sein konnte, ebenso wie Emil Rimmele, der ja auch viele Jahre den Verein geführt hatte.

Bei allen 62 Proben waren Gerhard Feiertag, Sandra Krebs, Rainer Pfaff, Barbara Kuner, Anton Fehrenbach, Albert Weis, Manfred Feiertag und Heike Hepting anwesend, die dafür mit je einem gravierten Glas ausgezeichnet wurden.

Die Neuwahlen des Vorstands schlossen sich an. Als Nachfolger von Josef Kirner kandidierte Hans-Peter Weis, der bereits von 1991 bis 1996 das Amt des ersten Vorsitzenden inne hatte. Er wurde dann auch einstimmig von der Versammlung gewählt. Heiko Ganter wurde anschließen als dritter Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, ebenso wie der Kassier Daniel Schätzle.

Im passiven Vereinsausschuss wurden Bruno Allgaier, Franz Burger, Edgar Dold, Hans Kazmirski Hans-Georg Schmidt und Hubert Kaltenbach bestätigt. Woran man sieht, dass Josef Kirner sich nicht vollständig in den Ruhestand versetzten lässt, kam er für Alexander Ganter ebenfalls in den passiven Vereinsausschuss.    WOLF-WILHELM ADAM  

 

 

 
copyright © by www.musikverein-schoenwald.de