- Herzlich willkommen beim Musikverein-Kurkapelle Schönwald e.V. -

 

» Kritiken - Presseberichte »

 

Jahreskonzert & Theater 2011 / Schwarzwälder Bote

 

Schwarzwälder Bote , 28.Dezember 2011

Abwechslungsreich und anspruchsvoll

Im 30. Dienstjahr von Dirigent Gerhard Feiertag präsentiert sich der Musikverein Schönwald in Höchstform. Nach der erfolgreichen Musikparade im September durfte man gespannt sein, was sich die Musiker für das Jahreskonzert einfallen ließen.Abwechslungsreich und anspruchsvoll würde es sein, erklärte Vorsitzender Bernd Hettich im Vorfeld – und er versprach damit nicht zu viel. Denn sowohl die Jugendkapelle als auch die Hauptkapelle hatten für den Höhepunkt ihres Vereinsjahres wirklich einiges einstudiert.

"Wir präsentieren Ihnen heute Abend die Vielfalt konzertanter Blasmusik", freute sich Bernd Hettich.

Musikalisch eröffnete die Jugendkapelle das Jahreskonzert. Diese hatte sich etwa vor einem halben Jahr neu formatiert und für einige junge Musiker war es das erste Konzert. Die Aufregung vor diesem Auftritt hatten aber offensichtlich alle schnell abgelegt, denn das Zusammenspiel funktionierte einwandfrei.

Die Bläserjugend spielte unter der Leitung von Stephan Pfaff zunächst weihnachtliche Melodien mit dem Titel "Christmas Swing" (Johnnie Vinson) und anschließend "Knights of Destiny" (Michael Sweeny). Jonas Kern erläuterte dabei die einzelnen Titel.

Gewohnt charmant und humorvoll führte bei der Hauptkapelle Edgar Zeifang durch das Programm. Er lieferte zu jedem Stück einige interessante Informationen.

Die Stimmungen, die die Stücke bei den Zuhörern hervorriefen, waren dabei recht unterschiedlich. Mal wurden düstere Titel mit Weltuntergangsgefühlen gespielt (Fate of the Gods, Steven Reineke), mal rasten die Klänge wie wild durch die Halle (Flashing Winds, Jan van der Roost) und auch zukunftsträchtig wurde es (Lord of seven seas, Kees Vlak). Immer aber glänzten die knapp 60 Musiker durch ihre musikalische Perfektion. Die dazu passenden Lichteffekte taten ihr übriges und faszinierten das Publikum.

Neue Jugendkapelle meistert ersten Auftritt

Mit "Pirates of the Caribbean: at worlds end" (Hans Zimmer) verabschiedete sich die Hauptkapelle in die Pause.

Heiterer und entspannter wurde es schließlich im zweiten Teil, denn hier war der Beginn "Walt Disney" gewidmet. Gleich aus vier seiner Klassikern (Arielle, Die Schöne und das Biest, Aladin und König der Löwen) wurden Passagen nach einem Arrangement von Manfred Schneider dargeboten. Und auch bei den "Erinnerungen an Zirkus Renz" (Gustav Peter) ging es munter zu. Maximilian Kuner glänzte hier mit einem beeindruckenden Xylofon-Solo.

"The Phantom of the opera" (Andrew Lloyd Webber) sowie "Graf Zeppelin" (Carl Teike) rundeten den berauschenden Abend ab, wobei der Opern-Klassiker zum Höhepunkt des Abends zählen dürfte. Kein Wunder, dass die Kapelle anschließend nicht ohne Zugabe von der Bühne durfte.

"Es ist immer wieder erstaunlich, zu was Ihr im Stande seid", bedankte sich Bernd Hettich bei seinen Musikern für das "überragende Konzert". Auch Dirigent Feiertag bedankte sich und freute sich mit der Kapelle über sein 30-jähriges Dienstjubiläum. Wie Hettich abschießend erklärte, zählt der Musikverein derzeit etwa 90 aktive und rund 400 passive Mitglieder, davon 55 Ehrenmitglieder.

 
copyright © by www.musikverein-schoenwald.de